Mitja Over

© Simon Stepniak

showreel

showreel

vita (PDF)

fotos (PDF)

News

Mitja Over wurde 2001 in Berlin geboren und ist dort aufgewachsen. Mit 15 Jahren realisiert er mit einem Freund erste Kurzfilme, in denen er auch selbst mitspielte.

Nach dem Abitur begann er 2020 mit seinem Schauspielstudium an der Universität der Künste in Berlin. Während des Studiums arbeitete er mit Hermann Schmidt-Rahmer und Lilja Rupprecht zusammen und machte Dreherfahrungen sowohl in einer Miniserie (Regie: Allison Kuhn) als auch in Ungarn unter der Regie von Lilla Kizlinger.

 

Mitja ist Ensemble-Mitglied am Schauspiel Frankfurt, wo er zuletzt in Nino Haratischwilis „Phädra, in Flammen“ zu sehen war. Regie: Max Lindemann.

 

Herzlich Willkommen bei Velvet, lieber Mitja! ++++

 

wohnort:
Berlin,(Frankfurt a.M.)
jahrgang:
2001
größe:
177
sprachen:
Deutsch - Muttersprache, Englisch, Französisch
dialekt:
Berlinerisch,Salzburgisch , Österreichisch
instrumente:
Gitarre, Klavier
stimmlage:
Bassbariton
singen:
Sprechgesang,A-cappella,Folk, Klassische Gesangsausbildung
tanz:
Hip Hop, Freestyle,Rock´n Roll,Griechische Volkstänze
sport:
Fußball, Ski, Marathon, Akrobatik
andere:
2021- 2025 Ausbildung Universität der Künste Berlin

kino/tv

2023

"Insickure"

Regie: Catherina Cramer | Hauptrolle | Kurzfilm

 

"Macht der Spiegel"

Regie: Ido Gotlieb | Hauptrolle | 3-Sat

 

"Watch me"

Regie: Allison Kuhn | Serie, ZDF

2022

"The Center of the Solar System"

Regie: Lillia Kizlinger | Kurzfilm

 

"Brüderliebe"

Regie: Arthur Henning | Hauptrolle | Kurzfilm

 

"Eldorado"

Regie: Matt Lamber & Benjamin Catù | Docudrama, Netflix



theater

2024

Ensemblemitglied Schauspiel Frankfurt

"Killology"

Regie: Helena Jackson | Hauptrolle

 

"Phädra, in Flammen"

Regie: Max Lindemann

 

UdK Berlin

"Die Verwirrungen des Zöglings Törless"

Regie: Mitja Over, Moritz Tostmann